• Moderator Ausbildung: Welcher Weg bringt dich ans Ziel?

    Moderator Ausbildung: Welcher Weg bringt dich ans Ziel?

    Als angehender Moderator stehst du bestimmt auch vor dieser Frage: „Wie schaffe ich den Einstieg in diese spannende Branche?“ Als Moderator solltest du diverse Fähigkeiten mitbringen. Mit dem richtigen Training kannst auch du deinen Traum verwirklichen. Welche Fähigkeiten du brauchst und welche Moderator Ausbildung die Richtige ist, erfährst du in diesem Beitrag.

    Ist Moderieren „einfach nur quatschen“?

    Fälschlicherweise glauben viele Menschen, ein Moderator stellt sich bloß auf die Bühne, vor die Kamera oder vors Mikrofon und redet drauf los. Allerdings steckt weit mehr dahinter. In der Regel bereiten sich TV- und Radiomoderatoren mehrere Stunden auf ihre Sendung vor. Veranstaltungsmoderatoren arbeiten bereits viele Tage vor einem Einsatz an ihrem Auftritt. Denn nichts ist schlimmer, als unvorbereitet vor ein großes Publikum oder vor die Kamera zu treten und so womöglich in eine unangenehme Situation zu geraten.

    Vor allem bei Liveauftritten – ob auf der Bühne, vor der Kamera oder On Air – muss das Thema und der Ablauf sitzen. Moderatoren haben also schon vor ihrem Auftritt ein Konzept. Dies gilt insbesondere für Interviews. Der Ablauf lässt sich zwar nicht immer bis ins kleinste Detail planen, ein Moderator muss jedoch mindestens die wichtigsten Fakten über seinen Gesprächspartner kennen. Dabei arbeitet er oft mit Moderationskarten, die er natürlich schon vor seinem Auftritt sauber und strukturiert erstellt hat. Wie das später aussieht, kannst du dir übrigens in diesem Video anschauen. (Auf der Facebook-Seite des MODERATORENWERKS gibt es zudem auch immer mal wieder interessante Angebote für kleinere Moderationsjobs sowie die Möglichkeit, sich mit anderen angehenden Moderatoren auszutauschen.)

    Die Fähigkeiten eines Moderators

    Um auf der Bühne oder vor der Kamera als Moderator erfolgreich zu sein, musst du viele verschiedene Fähigkeiten mitbringen. Dazu gehören unter anderem:

    • eine gute Stimme
    • Wissen über Körpersprache
    • ein guter Umgang mit der Sprache und Text
    • journalistisches Handwerkszeug
    • Know-how zu Frage- und Interviewtechniken
    • eine gute Allgemeinbildung
    • Fachkenntnisse
    • Wissen über Akquise- und Marketingtechniken
    • ein ruhiges, souveränes Auftreten
    • Spontanität und Schlagfertigkeit (falls es mal nicht „nach Plan“ läuft)

    All das mal eben nebenher zu lernen, ist nahezu unmöglich. Eine fundierte Ausbildung ist daher besonders wichtig. Zum einen für dich selbst, denn du moderierst am Ende einen Beitrag, eine Veranstaltung oder eine Sendung. Wenn du diese Fähigkeiten nicht wirklich verinnerlicht hast und dich nicht sicher fühlst, kann es für dich schnell unangenehm werden. Zum anderen schenken dir potenzielle Auftraggeber (Veranstalter oder Sender) mehr Vertrauen. Neben einer guten Ausbildung, die deinen Lebenslauf aufwertet, zählen am Ende natürlich auch deine Referenzen.

    Was du zum Thema „Moderator Ausbildung“ noch wissen solltest …

    Ausbildung zum Moderator

    Viele Moderatoren sind Quereinsteiger. Fast alle haben sich nebenher weitergebildet und sich nach und nach ein zweites Standbein aufgebaut. Seminare eignen sich vor allem für Berufstätige, da sie meistens am Abend oder an Wochenenden stattfinden. Außerdem profitierst du von einem hohen Lerneffekt, da du gleich mehrere Stunden oder Tage in Folge Input erhältst und dich gedanklich mit den Inhalten und Übungen befasst. Für deine spätere Moderationskarriere sind solche Seminare essenziell. Achte bei der Wahl des Ausbilders aber auf die Seriosität:

    • Der Trainer sollte aus der Praxis kommen, bereits Referenzen haben und im Idealfall zum Thema Moderation publiziert haben (eBooks, Bücher, Fachartikel u. ä.).
    • Die Ausbildung sollte auch Karrierethemen beinhalten. Denn das beste Training hilft dir langfristig nur, wenn du auch weißt, wie du später Jobs bekommst.
    • Die Ausbildung sollte strukturiert sein und die für dich wesentlichen Punkte abhandeln.
    • Ob eine Ausbildung nachhaltig ist, verraten dir zum Beispiel Teilnehmerstimmen ehemaliger Absolventen (Internetseite des Ausbilders, Facebook etc.)
    • Der Ausbilder sollte frei verfügbare Inhalte zur Verfügung stellen, sodass Seminarteilnehmer die Chance haben, sich vorab unverbindlich von der Qualität der Ausbildung und des Trainers zu überzeugen.

    Bevor du also Geld in ein Seminar investierst, solltest du verschiedene Angebote vergleichen. Welche Moderator Ausbildung sagt dir thematisch und zeitlich am meisten zu? Welcher Trainer überzeugt dich durch seine Referenzen und seinen Auftritt? Und mit welchen Teilnehmerstimmen kannst auch du dich identifizieren?

    Für welche Ausbildung du dich auch entscheidest: Wenn du jetzt den ersten Schritt machen willst, dann melde dich hier zum 4-Wochen Gratis-Kurs an.

    Foto: yacobchuk1/depositphotos

    Moderator Ausbildung: Welcher Weg bringt dich ans Ziel?
    4.8 (96.19%) 21 votes

Antworten

Cancel reply